Planspiel „Global Fashion“ am 2. September 2020 in Essen

Am 2. September 2020 stand die Frage einer EU-weit geregelten Verordnung zum Handel von Kleidung im Zentrum der Veranstaltung „Global Fashion" in Essen. Teilgenommen haben insgesamt 25 Studierende der Stadt Essen.

Was bedeutet fairer Handel in Bezug auf Kleidungsimporte in die EU? Welche Informationen sind für den Verbraucher wichtig, wenn Kleidung zuvor chemisch behandelt wird? Diesen und weiteren Fragen im Spannungsfeld des globalen Handels und Konsums gingen die Studierenden im Rahmen des Planspiels nach. Zuvor erfuhren sie in einer kurzen Einführung mehr zur Geschichte der Europäischen Union, Aufbau und Funktion der wichtigsten EU-Institutionen und auch Hintergründe zum Thema „Global Fashion“. In ihren Rollen simulierten sie als Kommission, EU-Parlament und Rat der EU die Beratung einer fiktiven Kommissionsrichtlinie, die entsprechend des Ordentlichen Gesetzgebungsverfahrens am Ende verabschiedet werden sollte. Nach spannenden Verhandlungen einigten sich die Institutionen auf eine gemeinsame Regelung. Eine Pressegruppe begleitete die Verhandlungen und gestaltete eine digitale Plattform, auf der sich alle über aktuelle Fortschritte informieren konnten.

Das Planspiel wurde durchgeführt von der CIVIC GmbH in Kooperation mit dem Europe Direct Essen.